FAQ

Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen rund um ecoflight.ch

- Sind die Remos GX "ecolight"-Flugzeuge?

Vom Konzept her ja: fortschrittliche Werkstoffe, modernste Ausrüstung, wenig Lärm, kleiner Treibstoffverbrauch und gute Leistungen.

Im zulassungstechnischen Sinne sind es aber ganz konventionelle single Engine Piston (SEP) Maschinen und von daher lizenztechnisch genua gleich wie die herkömmlichen Maschinen.

- Unterscheidet sich die Flugausbildung auf den Remos GX von der Schulung auf herkömmlichen Maschinen?

Nein, sie ist genau gleich. NachAusbildungsabschluss erhält der Pilot eine normale, uneingeschränkte JAR FCL Privatpilotenlizenz (PPL).

- Können Remos GX-Stunden an die Verlängerung des class-rating SEP angerechnet werden?

ja, uneingeschränkt.

- Wird eine ausländische Lizenz in der Schweiz für den Erwerb der Privatpilotenlizenz angerechnet?

Eine grundsätzliche länderspezifische Anerkennung von ausländischen UL-Ausweisen ist nicht vorgesehen.

Piloten mit UL-Lizenz können aber vereinfacht das RPPL erlangen.

Aus einem Email des BAZL auf eine Anfrage von Ecoflight:

"Wie besprochen bestätige ich Ihnen, dass ein Pilot mit einem ausländischen UL-Ausweis folgende Ausbildung / Prüfungen bestehen muss:
 
-Alle Theoriefächer
-Praxis:    Nachweis Programm RPPL Sylabus, UL-Ausbildungsstunden können angerechnet werden. Abschluss mit einem Skilltest."

- Dürfen ausländische Microlights in die Schweiz einfliegen?

Lesen Sie dazu die Ausführungen auf:
http://www.ecolight.ch/NewFiles/Einflug.html